• Jiggle

Fünf Gründe, warum Ihre Webseite bei Google nicht gefunden wird

Es ist kein Zufall dass Dinge, nach denen Sie suchen, sich unter den ersten zehn Einträgen der Suchergebnisse befinden. Nein, da steckt einiges an Arbeit dahinter. Indexierung, Inhalte, vermeintliche Tricks sowie Webseitenoptimierung als auch SEO müssen gelernt sein. Wir verraten Ihnen, wie das geht.


Fünf Gründe, warum Ihre Webseite bei Google nicht gefunden wird

Die neue Webseite ist gut gelungen und ab sofort online. Nur findet man sie nicht. Sie kennen dieses Problem? Sie wollen mit Ihrer Webseite möglichst viele Leser erreichen oder gar Neukunden gewinnen, nur erscheint Ihre Webseite nicht unter den zehn ersten Suchergebnissen. Das wollen viele und so gut wie jedes kleine Unternehmen oder jeder Dienstleister hat bereits eine Webseite. Der Schlüssel liegt jedoch in der Qualität der Webseite.


Wir haben fünf mögliche Gründe aufgelistet, warum Ihre Webseite nicht gefunden wird und geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Google-Ranking optimieren können.


Indexierung


Das Zauberwort bei der Google-Suche: Index. Die Suchmaschine arbeitet mit Indexierungen, quasi ein Verzeichnis für Websites. Sobald man einen Suchbegriff eintippt, wird eben dieses Verzeichnis abgefragt. Wenn die eigene Webseite nicht in diesem Verzeichnis ist, kann sie somit auch nicht gefunden werden und wird nicht in den Suchergebnissen angezeigt. Die Webseite muss indexiert werden.


Es reicht nicht aus, die neue Webseite einfach online zu stellen, denn diese wird nicht automatisch in den Google-Index aufgenommen. Auch bei der gezielten Suche auf Google wird die Webseite nicht aufscheinen. Zuerst müssen Sie Google darüber informieren, dass Ihre neue Webseite nun online ist, ansonsten werden Sie nicht in den Index aufgenommen.


Für die Anmeldung einer neuen Webseite gibt es ein Anmeldeformular. Mittels Google-Konto können Sie es online ausfüllen. Allerdings gibt es keine Garantie wann und ob es Ihre Webseite in den Index schafft. Der einfache und logische Grund dafür ist, dass die Suchmaschine ihren Nutzern nur relevante und zutreffende Websites anzeigen möchte, um diese zufriedenzustellen und ihnen die besten Treffer zu bieten. Google möchte Webseiten, die kaum Inhalte vorweisen können, nur kurze Zeit online sind oder viele Fehlermeldungen generieren, nicht bei den Treffern anzeigen. Wird Ihre neue Webseite auf einer von Google relevanten anderen Webseite verlinkt, steigt die Wichtigkeit Ihrer Webseite für die Suchmaschine. Somit steigen ihre Chancen schneller in den Google-Index aufgenommen zu werden.


Ob sich Ihre Webseite im Google Index befindet, können Sie einfach überprüfen. Geben Sie beim Suchfeld Ihren Domainnamen, beispielsweise www.meinewebseite.at, oder Ihren Firmennamen ein. Ist Ihre Webseite bereits in den Google Index aufgenommen worden, wird Ihre Webseite bei den Suchanfragen erscheinen. Wenn Sie genau wissen wollen, welche Inhalte bereits indexiert sind und welche noch fehlen, können Sie Google folgendermaßen befragen: site:www.webseite.at. Alle von dieser Domain indexierten Seiten und Dokumente werden von der Suchmaschine aufgelistet und Sie bekommen einen Überblick darüber, was noch fehlen könnte.



Relevante Inhalte und gezielte Keywords


Sie haben in Sachen Indexierung alles richtig gemacht und Ihre Webseite erscheint trotzdem nicht? Das kann etwas mit den Inhalten Ihrer Webseite zu tun haben. Möglicherweise wird Ihre Seite doch angezeigt, aber erst auf Seite 42. Denn je relevanter Ihre Inhalte von Google eingeordnet werden, desto weiter vorne landet Ihre Webseite in den Suchergebnislisten. Auch wie viel Inhalt Sie auf Ihrer Webseite haben, ist für Google von Bedeutung, denn zu wenig Inhalte, bedeutet auch zu wenig „Futter“ für Google. Es ist wichtig, zu Themen und Produkten genügend Text zu produzieren, am besten eine Seite, die gut strukturiert ist, mit Überschriften, Zwischentiteln und Aufzählungen. Sie sollten auf eindeutige und passende Seitentitel achten und Elemente, wie Description und Keywords gezielt einsetzen.


Der Inhalt Ihrer Webseite sollte hilfreich und informativ sein und überlegen Sie sich, welche Suchbegriffe die Nutzer eingeben könnten, um nach Ihrer Webseite zu suchen und verwenden Sie diese Begriffe dann auch auf Ihrer Webseite. Google stellt dafür einen eigenen Guide „Richtlinien für Webmaster“ zur Verfügung, in dem genau beschrieben wird, wie Sie vorgehen sollten. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Ihre Texte nicht als Bilder integriert sind, denn dann ist es für die Suchmaschine unmöglich, etwas zu indexieren.


Um bei den Suchergebnissen weit vorne zu landen, müssen neben informativen Inhalten auch Keywords gezielt eingesetzt werden. Ein erster Schritt ist es, das Keyword in die Startseite sowie in die Adresse der Domain zu integrieren. Eine Gruppierung der Überschriften, wobei diese Überschriften die Keywords beinhalten, ist ebenfalls wichtig. Auch der erste Satz einer Seite sollte die Keywords beinhalten. Der weitere Text sollte eine Keyword-Dichte von circa zwei Prozent aufweisen, also bei 500 Wörtern zehn Mal. Zudem erhöhen Keywords in der Meta-Beschreibung ihr Google-Ranking.



Vermeintliche Tricks


Es gibt keine Garantie, dass Ihre Webseite auf ewig gut gelistet wird und die Position bestehen bleibt. Google erweitert seinen Index stetig, er wird laufend aktualisiert und wächst. Dadurch werden gelistete Seiten in ihren Positionen neu bewertet und verschoben. Gewisse Maßnahmen können dem entgegenwirken, Vorsicht jedoch bei Suchmaschinentricks. Diese sind verboten und Google kann ihre Webseite abstrafen oder aus dem Index nehmen. Es kann passieren, dass dadurch Ihre Seite um 60, 90 oder noch mehr Positionen nach hinten verschoben wird. Ist man erst einmal aus dem Index verbannt, gibt es nur mehr eine Möglichkeit: Sie löschen sämtliche Verfehlungen aus der Webseite und stellen einen Antrag für Wiederaufnahme an Google. Deshalb ist es wichtig, die von Google vorgegebenen Richtlinien einzuhalten.



Webseitenoptimierung


Gestaltung, Ladezeit und Aufbau einer Webseite sind wichtige Faktoren, die auch die Google-Suchergebnisse beeinflussen. Wird die eigene Webseite, trotz allen anderen Tipps nicht gefunden, so muss die Seite selbst optimiert werden, inhaltlich als auch die Struktur betreffend. Die Seite soll dabei, für den Nutzer optimiert werden, dann wird sie auch bei den Suchergebnissen weiter vorne positioniert. Die Seitenstruktur sollte klar und logisch sein und dem Nutzer sollte es möglich sein, durch ein paar Klicks, das zu finden, wonach er sucht. Wenn man den Inhalt noch keiner Optimierung unterzogen hat, sollte man bei der Überarbeitung der Texte darauf achten, hochwertigen und relevanten Inhalt zu produzieren, der gleichzeitig zu den Keywords passt. Der Linkaufbau sollte logisch und die Informationshierachie klar sein.


Zudem ist auch die Off-Page-Optimierung wichtig. Dabei geht es um die Anzahl der externen Links (Backlinks). Es ist gut, möglichst viele externe Links zu generieren, die auf die eigene Webseite verweisen. Zudem sollen diese aus vertrauenswürdigen Quellen stammen, denn dann erkennt Google die Qualität ihrer Domain. Außerdem sollte ein Wert auf die technische Qualität Ihrer Seite gelegt werden. Qualitätsmängel, wie Ladegeschwindigkeit oder die schlechte Darstellung auf Smartphones beeinträchtigt Ihr Google-Ranking.


Wenn die Webseite dann von allen Seiten generalüberholt wurde, ist die Arbeit jedoch nicht getan. Eine gute Webseite muss aktuell sein und stetig mit neuen Inhalten gefüttert werden um Ihre Positionierung nicht zu verlieren. Es steckt ständige Arbeit und Optimierung dahinter, darum bietet es sich an, einen Profi mit der laufenden Bearbeitung zu engagieren.



SEO

Sie haben es geschafft und Ihre Webseite wird in den Suchergebnissen angezeigt, jedoch nicht hoch genug? Dafür gibt es viele Gründe. Es kann oft Jahre dauern, je nach Konkurrenz und Keywords, und nimmt viel Zeit in Anspruch, die Position der Seite zu verbessern. Deshalb ist es gut, über SEO, Suchmaschinenoptimierung, nachzudenken. SEO ist ein eigenes Berufsbild und ein Online Marketing Kanal mit eigener Agenturleistung und kann Ihrer Webseite helfen, höhere Treffer zu landen. Vor allem für Onlineshops und wenn Sie Dienstleistungen anbieten, sollten Sie sich von einem SEO-Profi helfen lassen.


Das Internet kann man sich, wie eine Unmenge von Dokumenten vorstellen, die über Verlinkungen miteinander verbunden sind. Suchmaschinen verschaffen sich einen Überblick, indem sie es mithilfe von „Crawlern“ durchforsten und eine Art Inhaltsverzeichnis, den oben bereits erklärten Index, erstellen. Da der Index bei jeder Suchanfrage neu sortiert wird, kommt das Google-Ranking zustande.


Oberste Priorität hat dabei die Nutzerzufriedenheit. Deshalb verwendet Google einen dynamischen Algorithmus, der die Suchergebnisse nach Relevanz und Beliebtheit sortiert. Die Suchmaschine überprüft, wie relevant eine Webseite für einen bestimmten Suchbegriff ist und wie beliebt sie im Vergleich zu anderen Webseiten ist. Hier gilt: Je mehr externe Links (Backlinks), desto vertrauenswürdiger ist die jeweilige Domain für Google. SEO kann Ihnen helfen, dass Ihre Webseite das relevanteste Ergebnis und die vertrauenswürdigste Quelle unter den Suchergebnissen ist. Die Sichtbarkeit Ihrer Webseite wird somit bei der organischen (nicht bezahlten) Google-Suche optimiert.


Fazit: Hinter einer qualitativ hochwertigen Webseite steckt sehr viel Arbeit und sie bedarf laufender Wartung. Hinzu kommen die oben genannten Punkte, einiges davon ist sehr komplex aber essentiell für den Erfolg. Um Ihnen Arbeit abzunehmen und Ihnen zu helfen Ihre Webseite aufzupolieren, wollen wir als Jiggle unsere Dienstleistungen und maßgeschneiderten Pakete anbieten. Hier finden Sie unsere Angebote.

6 Ansichten
JIGGLE