• Jiggle

Newsletter oder Blog, was verspricht mehr?

Sagen wir es so, das eine schließt das andere nicht aus, ganz im Gegenteil. Wenn Sie einen Blog betreiben, sollten Sie auch unbedingt einen Newsletter haben. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Blog und Ihr Newsletter-Marketing unter einen Hut bekommen und warum es so wichtig ist, beides zu haben, um mit Ihrem Online-Business erfolgreich zu werden.


Newsletter oder Blog, was verspricht mehr?

Sie können sich Ihren Online-Auftritt, wie ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern vorstellen, die unterschiedliche Marketing-Aufgaben haben. Ihr Blog bringt Ihnen durch Suchmaschinenoptimierung viele Leser und Klicks, überzeugt Ihre Kunden von Ihrem Produkt, bündelt aber auch alle Ihre Online-Aktivitäten und ist quasi das Herzstück Ihres Unternehmens. Ein Newsletter ist dafür verantwortlich regelmäßig Leser auf Ihren Blog zu bringen und ist durch keinen Algorithmus eingeschränkt. Lesen Sie hier, welche Vorteile die Kombination von Blog und Newsletter hat, wie Ihre Blog-Leser zu Newsletter-Abonnenten werden sowie wann und wie Sie am besten Ihren Newsletter anlegen.



Kombi Blog + Newsletter


Normalerweise kommen Leser auf Ihren Blog, nachdem sie gerade etwas gegoogelt haben und auf der Suche nach einer Antwort sind. Sobald sie Ihren Link angeklickt haben und ihre Antwort bekommen haben, verlassen sie die Webseite wieder, zumindest solange, bis sie eine andere Frage haben. Nur weil jemand einmal Ihre Webseite besucht hat, bedeutet das nicht, dass er wieder kommt. Wenn Sie Ihre Blog-Beiträge auf Social Media posten, sehen zwar mehr User den Link zu Ihrer Webseite, aber Sie müssen dort mit vielen anderen Blogs um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe buhlen.


Es ist wichtig, dass Sie sich eine Stammleserschaft aufbauen. Wer viel kommentiert und aktiv Beiträge liest, ist ein Stammleser, und die brauchen Sie. Wie bei anderen Unternehmen gilt: Die besten Kunden sind Stammkunden. Konzentrieren Sie sich zuerst auf Ihren Blog und wer Ihre Zielgruppe ist. Wie kommen Sie nun an Ihre Leser heran und machen sie zu Stammlesern? Genau hier kommt der Newsletter ins Spiel. Ein Newsletter bietet einige Vorteile und ist ein einfaches aber sehr effektives Marketinginstrument.



Vorteile von einem Newsletter


Schnell und kostengünstig: Im E-Mail Marketing liegt irrsinniges Potential verborgen, da es mit geringem Zeitaufwand und niedrigen Kosten verbunden ist und Ihnen dennoch viele Leser bringt. Sie sparen sich Geld, da Sie keine Porto- oder Druckkosten haben und Zeit, denn der Versand ist in wenigen Sekunden und mithilfe einiger Klicks erledigt.


Regelmäßiger und direkter Kontakt: Newsletter-Marketing ist der effektivste Kundenkontakt, da Sie mit Ihren Lesern in Kontakt bleiben, wenn Sie regelmäßig E-Mails verschicken und sie immer über aktuelle Themen, neue Blogartikel und interessante Aktionen informieren. Der Newsletter schafft es durch seine Regelmäßigkeit im Bewusstsein Ihrer Leser zu bleiben. Eine weitere Möglichkeit bieten personalisierte Newsletter: Durch sie wird die Bindung noch mehr gestärkt, wie etwa zum Geburtstag eines Lesers oder Kunden. Außerdem steigert sich Ihre Erfolgsquote weiter, wenn Ihre Leser ohne Umwege auf den Newsletter antworten können und so direkt mit Ihnen in Kontakt treten können.


Sofortiger Erfolg: Wenn Sie einen neuen Newsletter rausschicken, steigen auch Ihre Seitenaufrufe automatisch. Das macht den Newsletter zu einer zuverlässigen Trafficquelle, die nicht von Algorithmen bestimmt wird, wie etwa ein Abonnement auf Social Medial Kanälen. Denn diese Algorithmen können Sie nicht beeinflussen und sie bestimmen, was Ihre Abonnenten sehen. Legen Sie sich daher einen Newsletter zu, somit haben Sie das Steuer selbst in der Hand und gewinnen eine Stammleserschaft. Da sich Ihre Leser freiwillig für den Newsletter anmelden und sich ebenso jederzeit wieder abmelden können, verhindert das Streuverluste. Nur jene, die sich für Ihre Inhalte wirklich interessieren, werden sich für Ihren Newsletter anmelden. Es gibt auch spezielle Tools, um die Wirkung Ihres Newsletters nachzuvollziehen, schon kurze Zeit nach der Aussendung sind erste Resultate erkennbar. Im Vergleich, bei klassischer Werbung kann es einige Wochen dauern, um Reaktionen nachzuweisen.


Newsletter mit Inhalten befüllen: Ihr Newsletter ist hervorragend dazu geeignet, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Mithilfe Ihres Blog und Social Media stellen Sie Vertrauen zu Ihren Lesern her, versuchen sie zu binden und bauen sich eine Leserschaft auf. Das ist Ihre Basis, die wichtig für den Verkauf ist, der dann häufig über den Newsletter ins Rollen kommt.



Blog-Leser werden zu Newsletter-Abonnenten


Mit dem strengeren Datenschutzgesetz gehen die Menschen auch nicht mehr so leichtfertig mit ihren E-Mail Adressen um und tragen sich nicht mehr gedankenlos für irgendwelche Newsletter ein. Das hat auch Vorteile: Nur wer sich wirklich für Ihr Thema und Ihren Blog interessiert, tragt sich in Ihre E-Mail Liste ein. Das bedeutet auch, dass Sie Ihre Leser von Ihren Tipps und Inhalten überzeugt haben und diese gerne mehr davon haben möchten. Somit ergänzen sich Blog und Newsletter, denn durch Ihren Blog kommen Sie an Ihre Newsletter-Abonnenten.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten um Ihre Leser auf Ihren Newsletter hinzuweisen. Sie können verschiedene Hinweise platzieren, wie etwa nach dem Blogartikel, mit einem Pop-Up oder in der Sidebar. Doch achten Sie auf die Datenschutz-Grundverordnung: Ihre Leser sollen wissen wie oft Sie ihnen Mails schicken und mit welchen Inhalten, am einfachsten ist es, wenn Sie einen Link zu Ihren Datenschutzbestimmungen hinzufügen, in denen der Leser weitere Informationen finden.



Newsletter? Wie?


Bevor Sie einen Newsletter erstellen, brauchen Sie ein Konzept für Ihren Blog und sollten klare Vorstellungen davon haben, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Sie sollten auch genügend Inhalte auf Ihrer Webseite haben, auf die Sie in Ihrem Newsletter verweisen können. Zudem sollten Sie sich überlegen, was Sie Ihren Lesern schicken können, damit sie davon profitieren und Ihre Webseite besuchen.


Das könnten beispielsweise kurze Tipps sein, persönliche Einblicke und Erfahrungen oder Case-Studies, die zeigen, wie andere an die Problemstellung herangegangen sind. Sie können Ihren Lesern in Ihrem Newsletter auch Ihren neuen Blogartikel schmackhaft machen oder etwas zur Unterhaltung bieten, es geht darum Ihren Newsletter-Abonnenten einen Mehrwert zu bieten.


Bei der Frequenz können Sie sich langsam steigern, beginnen Sie mit einem Newsletter pro Monat, dann können Sie sich schon auf alle zwei Wochen steigern und schließlich jede Woche einen Newsletter produzieren. Natürlich kann es auch sein, dass für Ihre Zielgruppe häufigere oder seltenere E-Mails Sinn machen, das müssen Sie ausprobieren und dann werden Sie sehen, welche Frequenz für Sie passt. Unsere Erfahrung: Um in bei Ihren Lesern präsent zu bleiben, sollten Sie aber zumindest alle zwei Wochen einen Newsletter verschicken.



Wenn Sie also Ihren Blog um einen Newsletter ergänzen, können Sie persönlicheren und regelmäßigeren Kontakt zu Ihren Abonnenten pflegen und bleiben ihnen im Gedächtnis. Ihre Webseite bekommt mehr Klicks und aus Ihren Lesern werden schlussendlich Kunden.

6 Ansichten
JIGGLE